Schloss Waldeck mit Burgmuseum
Kultur / Schloss

Steckbrief

gradeWanderregion:

Waldecker Land

homeAdresse:

Burgmuseum
Schloss Waldeck, 34513 Waldeck

phoneKontakt:

Telefon: 05623 5890

Ca. 300 m vom Leitweg Habichtswaldsteig entfernt

200 m über dem 27 km langen See thront das Wahrzeichen der Region, die trutzige Burg Waldeck, einst Stammsitz der Grafen von Waldeck, die hier bis ins 17. Jahrhundert residiert haben. Heute beheimatet das Schloss ein First-class-Hotel und verschiedene Restaurants.

Von der Aussichtsterrasse hat man einen traumhaften Blick auf den Edersee und auf die waldreichen Berge des Nationalpark Kellerwald-Edersee.

 


„Geschichte der Burg Waldeck

Die mächtige Burg gab dem Hause Waldeck, das bis 1918 regierte, und dem Land, das heute ein Teil Hessens ist, den Namen. Ihre Ursprünge liegen im Dunkeln. Um 1180 gelangte sie durch Heirat in Besitz der Grafen von Schwalenberg. Graf Adolf I. schied sich 1228 von der Schwalenberger-Linie und nannte sich fortan Graf von Waldeck. Aus dem 13. Und 14. Jahrhundert sind heute noch Gewölbe unter der Aussichtsterrasse (Altane) und der große Bergfried erhalten. In jener Zeit erwies königlicher Besuch dem Hause Waldeck die Ehre. Aus Landesteilung gingen die Wildunger- und Eisenberger-Linien hervor, die Burg blieb jedoch Gesamtbesitz. Um 1600 entstand der große Wildunger- oder Nordflügel mit seinem wappengeschmückten Treppenturm.

Die schlossartige Burg war von Anfang an auch Festung, wie die Kasematten, die Ostbastionen, Pulverturm, Zugbrücke und Außenwälle belegen.

Im 17. Jahrhundert wurde der Brunnen auf 120 m Tiefe ausgebaut. 1634 im Dreißigjährigen Krieg und 1761 im Siebenjährigen Krieg erlitt sie Beschuss und Besetzung. In ihrem Schicksalsjahr 1665 wurde die Burg als Wohnsitz und Residenz aufgegeben.

Sie blieb ‚Veste‘ mit kleiner Kaserne und Wohnung der Schlosskommandanten. 1734 musste der älteste Bauteil, der Eisenberger- oder Südflügel, wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Im gleichen Jahr richtet Fürst Carl in der Burg ein Zucht- und Arbeitshaus für Männer und Frauen mit Kindern ein, das bis 1866/1868 bestand.“

Quelle: Hinter Schloss und Riegel; Waldeckischer Geschichtsverein e. V. Bad Arolsen

 

Der Besuch der Burganlage ist kostenfrei, das Burgmuseum kostenpflichtig.

 

Burgmuseum „Hinter Schloss und Riegel“

1. März bis 31. Oktober von 10.00 bis 18.00 Uhr (montags nur an Feiertagen). Vom 1. November bis Ende Februar ist das Museum geschlossen.
Außerhalb dieser Öffnungszeiten sind persönliche Museumsführungen für Gruppen ab 10 Personen nach Voranmeldung möglich. Bei weniger Gästen kann eine Führung leider nicht durchgeführt werden.


Eintritt:
Erwachsene 5 € mit Audio-Guide, Kinder von 6 bis zum vollendeten 16. Lebensjahr mit Audio-Guide 2,50 €.
Persönliche Führungen Museum & Brunnen für Gruppen ab 10 Personen: Erwachsene 4 € pro Person zzgl. einmalig Gruppenführung 50 €, Kinder von 6 bis zum vollendeten 16. Lebensjahr 2,50 € pro Person zzgl. einmalig Gruppenführung 25 €.

star 5
star 4
star 3
star 2
star 1

Wiki

...
Es sind noch keine Einträge vorhanden
Wiki bearbeiten

Wanderwege in der Nähe

Interessante Punkte in der Nähe

Pumpspeicherkraftwerke am Peterskopf
Natur / See

Am Peterskopf im Nationalpark treffen Natur und Technik aufeinander. Umgeben von Buchenwäldern erstrecken sich zwei große Wasserbecken. Dicke Rohre liegen am Hang zum Affolderner See. Ei... Details

Heimbach
Natur / Quelle

Der Heimbach repräsentiert einen charakteristischen silikatischen Mittelgebirgsbach. Bezeichnend ist sein grobsteinreiches Bach-bett, das witterungsbedingt stark schwankende Wassermengen f&uum... Details

Hochspeicherbecken
Kultur / Burg
n... Details

Sende eine Anregung oder eine Schadensmeldung an den Ersteller (Habicht)