Hl. Schutzengel-Kirche Kurtscheid
Kultur / Bitte auswählen

Steckbrief

gradeWanderregion:

Naturpark Rhein-Westerwald

Bis zur Reformation gehörte Kurtscheid zur Pfarrei Rengsdorf. Nach deren Übertritt zum Protestantismus erfolgte der Anschluß Kurtscheids zur Pfarrei Waldbreitbach. Der erste Seelsorger für Kurtscheid war Vikar Johann Matthias Eudenbach (geb. 17.06.1688, gest. 08.02.1754).
Eine eigene Kirche bekam die Gemeinde Kurtscheid unter dem damaligen Pfarrvikar Johann Tömmel, für die am 07.09.1842 die Grundsteinlegung erfolgte. In den Grundstein wurde eine Urkunde mit folgendem Wortlaut eingeschlossen:
Im zweiten Jahre des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV., als Hermann Fürst im Lande Wied war, unter dem Bürgermeister Liesering in Waldbreitbach, wurde diese Kirche, durch die von den Bürgern zum Bauausschuß gewählten Ortsvikar Johann Tömmel, Gemeindeschöffe Wilhelm Wagner, Zimmermeister Linzenbach und Heinrich Wittlich und von dem erfahrenen Maurermeister Nörteshäuser aus Dieblich an der Mosel erbaut und ihr Grundstein gelegt. (VII. Sept. MDCCCXLII. Tömmel, Pfarrvikar.)

Seit dem Jahre 1842 existiert damit auch die Pfarrvikarie Kurtscheid mit den eingepfarrten Gemeinden Rengsdorf, Bonefeld, Hardert, Straßenhaus, Ehlscheid, Oberhonnefeld-Gierend, Oberraden und Hümmerich. Mit Hilfe des in Kurtscheid beliebten und bekannten Prälates Jakob Hubert Schütz konnte am Pfingstmontag, 21. Mai 1923, eine neue Kirche in Kurtscheid geweiht werden, die den Christen nur bis 1957 zum Gottesdienst zur Verfügung stand. Rückblickend betrachtet war es vielleicht ein Fehler, die damalige Kirche abzureißen und durch die heute in Kurtscheid stehende Kirche zu ersetzen.

Durch Urkunde zum 24. Februar 1961 wurde die Pfarrvikarie Kurtscheid zur Pfarrei erhoben. Der damalige Pfarrvikar Dreikhausen wurde durch Urkunde vom 18. Juli 1961 zum Pfarrer ernannt.

Zur Geschichte der Kurtscheider Kirchturmglocken ist es interessant zu erwähnen, dass die fis-Glocke aus einer Spende von Papst Pius XI angeschafft worden ist. Sie ist dem hl. Kastor geweiht. Neben der „Herz-Jesu-Glocke" gibt es eine cis-Glocke (dem hl. Franziskus-Xaverius geweiht, dem Schutzpatron der ersten Kurtscheider Kapelle) und eine den hl. Schutzengeln geweihte h-Glocke.

star 5
star 4
star 3
star 2
star 1

Wiki

...
Es sind noch keine Einträge vorhanden
Wiki bearbeiten

Wanderwege in der Nähe

Interessante Punkte in der Nähe

Keltengräber Bonefeld
Kultur / Archäologische Stätte

Das kleine Gräberfeld, bestehend aus sechs Grabhügeln, dessen größter zusammen mit der nahegelegenen „Alteburg“ 1919 ergraben wurde, ist in die Hallstattzeit, ... Details

Waagenmuseum Hümmerich
Kultur / Museum

Im ehemaligen Spritzenhaus ist das originelle Waagenmuseum untergebracht, das auf Wunsch besichtigt werden kann (bitte vorher bei Rudi Lück anmelden unter Telefon: 02687 326).&n... Details

Kloster St. Marienhaus
Kultur / Kloster

Seit 1759 ist auf dem Kapellenberg ein Kreuzweg nachweisbar, den Margaretha Rosa Flesch, die Mitte des 19. Jahrhunderts mit einigen Gefährtinnen als Eremitin in der Kreuzkapelle zwischen Waldb... Details

Sende eine Anregung oder eine Schadensmeldung an den Ersteller (TI-Rengsdorf)